Donauwelle

Diese Woche stand im Hause P. ein Geburtstag an. Da gibt es IMMER einen Geburtstagskuchen. Gerne wird sich da eine Donauwelle gewünscht.

Also habe ich mich ans Werk gemacht. 32°C Außentemperatur (im Haus ein wenig kühler) sind nicht die besten Rahmenbedingungen, aber was tut man nicht für seine Liebsten.

Und wo ich schon einmal dabei war, habe ich euch direkt das Rezept aufgeschrieben.

Donauwelle

Equipment

  • Springform Ø 26cm

Zutaten
  

Teig

  • 125 g weiche Margarine
  • 3 EL Sojaghurt natur
  • 100 g Zucker
  • 175 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 2 EL Kakao
  • 60+20 g Mineralwasser mit Gas
  • 1 Glas Kirschen

Buttercreme

  • 375 g Pflanzendrink
  • 1 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 125 g kalte Margarine

Glasur

  • 1 Tafel Zartbitterschokolade

Anleitungen
 

Teig

  • Die weiche Margarine mit dem Sojaghurt und dem Zucker cremig verrühren.
    Mehl, Backpulver und Natron mischen und dazugeben.
    Mit dem ersten Teil Mineralwasser verdünnen.
  • Springform gut einfetten und ⅔ des Teiges hineingeben.
    Kakao und das restlichen Mineralwasser zum letzten Drittel Teig geben.
    Die dunkle Masse auf der hellen Masse in der Springform verteilen.
  • Die Kirschen abtropfen lassen und auf den Teig geben.
    Bei 200°C im Ofen ca. 25-30 Minuten backen. Dann abkühlen lassen

Buttercreme

  • Aus Pflanzendrink, Zucker und Puddingpulver einen festen Pudding kochen. Etwas abkühlen lassen.
    Nach und nach die kalte Margarine unterrühren.
    Die Buttercreme auf dem Kuchen verteilen und komplett abkühlen lassen.

Glasur

  • Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und dann auf dem Kuchen verteilen.
    Fest werden lassen und dann genießen

Wenn ihr gleich ein ganzes Blech backen wollt, verdoppelt ihr die Zutaten einfach.

Gutes Gelingen

Tine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating