Aprikosen-Marzipankuchen

Saftiger, fruchtiger Obstkuchen vom Blech

natürlich vegan

Basis für diesen leckeren Blechkuchen ist ein toller, fluffiger Hefeteig. Darauf gibt es einen Marzipanguß und on top die ersten Aprikosen. Für den Farbtupfer sorgen ein paar Blaubeeren.

Aprikosen-Marzipankuchen vom Blech

Zutaten
  

  • 75 g vegane Margarine
  • ½ P Hefe
  • 250 g Pflanzenmilch
  • 75 g Zucker
  • 500 g Mehl
  • ½ TL Salz

Belag

  • Aprikosen und Blaubeeren Menge nach Wunsch
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 125 g vegane Margarine
  • 100 g Mandelblätter
  • 2 EL Zucker
  • 50 g Puderzucker optional
  • Pflanzenmilch falls die Masse zu dickflüssig ist

Anleitungen
 

  • Margarine im Topf vorsichtig schmelzen und die Pflanzenmilch dazu geben. Zusammen auf ca. 37°C erwärmen und die Hefe darin auflösen. (geht ideal im Thermomix) Nicht heißer werden lassen, da sonst die Hefe stirbt.
    Zucker, Mehl und Salz dazu geben und ordentlich verkneten.
    Teig mit einen feuchten Tuch abdecken und gehen lassen. Teig sollte sich verdoppelt haben. Das kann nach einer Stunde sein, kann aber auch länger dauern.
    Den Teig auf einem Blech ausrollen und erneut ca. 30 Minuten gehen lassen.

Marzipanguß

  • Erneut Margarine schmelzen lassen, Marzipan darin erwärmen und mit einem Mixer zu einer Creme verarbeiten. Evtl. noch Puderzucker dazu geben, falls die Masse nicht süß genug erscheint. Ist die Masse zu fest, gerne mit Pflanzenmilch verdünnen. Sie sollte streichfähig sein.

Belag

  • Obst waschen und in Stücke schneiden
  • Nach der Gehzeit des Teiges, erst den Guß, dann das Obst darauf verteilen.
    On top Mandelblättchen und den Zucker darüber streuen.
    Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft ca. 20-25 Minuten backen

Perfekt für die Kaffeetafel am Sonntag

Ich bereite den Teig gerne schon am Abend vorher zu und lasse ihn über Nacht im kühleren Keller gehen.

Dann geht es am nächsten Tag um einiges schneller.

Der hat auch schon den Mischköstler-Besuch überzeugt.

Schreibt mir gerne wie er euch geschmeckt hat, oder mit welchem anderen Obst ihr ihn probiert habt. Ich bin gespannt.

Macht es euch nett

Tine

veganer Streuselkuchen

Streuselkuchen ist ja jetzt nicht wirklich spannend, könnte frau meinen.

Apfelstreusel, Kirschstreusel – gerne vom Blech – „Beerdigungskuchen“

Geht auch anders, denke ich mir.

Ich verrate euch heute mein Rezept für einen saftigen veganen Streuselkuchen. Er wird bei mir in einer runden Springform gebacken und kommt auch gerne mal schokoladig daher.

Schoki im Teig und flüssig on top

Beim Obst könnt ihr euch austoben. Hier ist es gerade Rhabarber, aber auch mit Aprikosen, Beeren, Pfirsichen/Nektarinen oder Pflaumen ist er toll.

Rezept drucken

veganer Streuselkuchen

Equipment

  • Springform 26 cm

Zutaten
  

  • 1 EL Sojamehl mit 2 EL Wasser verrührt 10 Min quellen lassen als Ei – Ersatz
  • 100 g weiche Margarine vegan
  • 80 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Paket Backpulver
  • 150 ml Pflanzendrink

Belag

  • 300 g geschnittenes Obst Rhabarber, Beeren, Kernobst, Steinobst
  • Zucker (optional) zum Bestreuen – bei säuerlichem Obst

Streusel

  • 100 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • 70 g kalte Margarine in Stücken vegan

Anleitungen
 

Boden

  • Margarine und Zucker schaumig schlagen.
    Ei-Ersatz und Pflanzendrink dazugeben. Danach Mehl und Backpulver unterrühren.
    In die gefettete Form geben.
    Variation:
    2 EL Kakao in den Teig geben

Belag

  • Obst schneiden und auf dem Boden verteilen.
    Säuerliches Obst evtl noch mit Zucker bestreuen.
    Tipps für Variationen:
    Apfelmus unter den Apfelstücken verteilen.
    Pflaumenkompott unter den Pflaumen verteilen.
    Beeren mit Gewürzmischung (z.B. "Kleene Leene") verfeinern.
    Zimt auf das Obst geben.
    In der Weihnachtszeit Spekulatius- oder Lebkuchengewürz verwenden.

Streusel

  • Mehl, Zucker und Margarinestücke möglichst schnell zu Streuseln verkneten.
    Auf dem Obst verteilen
    Tipps:
    Auch bei den Streusel kann man verschiedene Gewürze einsetzen, wenn nicht schon beim Obst verwendet.
    Auch machen sich Kokosraspeln in den Streuseln gut.
    Oder ein paar Haferflocken oder Sonnenblumenkerne für eine kernigere Variante.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 40 Minuten backen

Oder eben klassisch mit Apfel oder Kirsche.

Ich habe euch oben noch einige Veränderungsmöglichkeiten ins Rezept geschrieben. Probiert einfach mal herum.

Langweilig wird Streuselkuchen so jedenfalls nicht.

Wie mögt ihr ihn am liebsten?

Tine

Veganer Hefezopf

fürs Osterfrühstück

Ihr Süßen

Es ist zwar noch ein Weilchen hin, aber ich hätte da schon mal ein Rezept für einen veganen Osterzopf. Der passt nicht nur perfekt auf euer Osterbuffet, er eignet sich auch gut für jedes andere Sonntagsfrühstück.

Es muss auch kein Zopf sein.

Zu Ostern gehen auch kleine Hasen oder ein großes Lamm. Schaut mal bei Pinterest vorbei, da gibt es viele Varianten.

Durch die lange Teigführung könnt ihr alles am Vortag vorbereiten. Am Backtag das Gebäckstück nur noch im Warmen „aklimatisieren lassen und danach geht es ab in den Ofen.

Hefezopf vegan

Zutaten
  

Kochstück

  • 125 g Pflanzenmilch
  • 25 g Mehl

Hauptteig

  • 145 g Pflanzenmilch
  • 60 g Zucker
  • Kochstück
  • 425 g Mehl
  • 15 g Frischhefe
  • 5 g Salz
  • 20 g Margarine
  • 100 g Rosinen falls es ein Rosinenzopf werden soll

Anleitungen
 

Kochstück

  • Mehl in einem Topft in die Pflanzenmilch einrühren, erhitzen bis es andickt
    Danach abgedeckt für 3 Stunden in den Kühlschrank stellen

Hauptteig

  • Zucker in der Milch auflösen
    Kochstück dazu geben – danach Hefe und das Mehl
    Teig ca. 5 Minuten kneten
    danach das Salz zugeben und ebenfalls 5 Minuten kneten
    Zum Schluss die Butter in Flocken dazugeben und noch einmal 8 Minuten kneten
    Bei Bedarf jetzt die Rosinen vorsichtig einarbeiten.
    Den Teig in einer Schüssel abgedeckt 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig sollte sich verdoppeln

Teigling formen

  • Den Teig aus der Schüssel auf die unbemehlte Arbeitsplatte geben.
    Brötchen formen oder Zopf flechten oder eine andere Form für den Teig wählen
    z. B. Hasen, Lämmer, Weckmänner…..
    auf ein Backblech geben
    für 12 Stunden abgedeckt in den Kühlschrank stellen

Backtag

  • Am Backtag das Backblech aus dem Kühlschrank nehmen und mindestens 30 Minuten an einen warmen Ort stellen
    Den Ofen auf 200° C vorheizen
    Gebäck ca. 18-20 Minuten backen bitte öfter mal nachschauen, mein Zopf ist zu dunkel geraten

Keine Angst vorm Hefeteig, der ist absolut gelingsicher.

Leider ganz schön dunkel geworden. Trotzdem lecker.

Wir genießen den Zopf mit veganer Margarine und selbst gemachter Erdbeermarmelade. Geht auch zum Nachmittagskaffee.

Viel Spaß beim Kneten und guten Appetit.

Macht es fein

Tine

Amerikaner – einfach und schnell gemacht in vegan

Moin ihr Lieben

Heute habe ich wieder einen Klassiker für euch. In meiner bunten Variante sind diese Amerikaner perfekt für den Kindergeburtstag oder die Cafeteria beim Sportturnier.

Der einfache Rührteig ist fix gemacht und beim Verzieren könnt ihr euch nach Laune austoben.

Hier also mein schnelles Amerikaner-Rezept:

Amerikaner vegan

Zutaten
  

  • 2 EL Sojamehl
  • 100 g Zucker
  • 120 g weiche, vegane Margarine
  • 250 g helles Dinkelmehl
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver, vegan
  • 4 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml Pflanzenmilch

Zum Verzieren

  • 200 g Puderzucker
  • Zitronen- oder Orangen- oder Grapefruitsaft
  • Zuckerkonfetti oder ähnliches
  • alternativ: vegane Schokolade

Anleitungen
 

  • Ofen auf 160° C Umluft vorheizen
  • Sojamehl mit 4 EL Wasser verrühren und 5 Min. stehen lassen
  • Margarine und Butter schaumig rühren
  • Sojamehl-Wasser-Mix als Eiersatz dazu geben
  • Trockene Zutaten mischen und im Wechsel mit der Milch zu einem etwas festeren Rührteig mixen.
  • Mit 2 Löffeln Teig in Häufchen auf Backbleche verteilen. Bei mir waren es 15 Stück.
    Ich benutze Dauerbackfolien, ansonsten Backpapier nehmen oder die Bleche einfetten.
    Platz lassen, damit der Teig verlaufen kann und die typische Amerikaner Form bekommt. Daher sollte der Teig auch nicht zu dünn sein.
    In den Ofen geben und ca. 15 Min. backen.

Verzierung

  • Aus dem Puderzucker mit Zitrussaft einen Guß herstellen.
    Auf den ausgekühlten Amerikanern verteilen und mit Deko bestreuen. Fest werden lassen.
  • Alternativ mit geschmolzener Schokolade bestreichen.
Jecke Konfetti-Amerikaner

Bei meiner Verzierung habe ich mich von meinem Jecken-Gen leiten lassen. Früher war mehr Konfetti.

In diesem Sinne wünsche ich euch eine tolle Karnevalszeit

helau und alaaf

Tine

Bananen Brownies

oder wie ihr aus überreifen Bananen ein Schoki Träumchen zaubert

Kennt Ihr das? Wochenend-Übernachtungsbesuch hat sich angekündigt. Also werden die Vorräte aufgefüllt. Und gerne darf es auch etwas mehr sein. Für alle Fälle. Soll ja niemand Hunger leiden. Als ob…..

Das Wochenende ist um, der Besuch wieder abgereist. Es waren nette Stunden. Und die Schränke sind noch immer gut gefüllt.

Noch fast zwei Wochen später liegen die hier im Keller:

Denn so, wie die mittlerweile aussehen, mag sie auch Niemand mehr essen.

Im Sinne von Zero Waste hier meine Lösung des Problems.

Bananen Brownies

Ihr braucht:

  • 60 g Pekannüsse
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 2 Prisen Salz

in einem Topf karamellisieren und abkühlen lassen

  • 100 g gehackte, vegane Bitterschokolade (Wie fein ihr sie hackt, bleibt eurem Geschmack überlassen)
  • 3 sehr reife Bananen (mit einer Gabel zermusen)
  • 1/2 geschälter Apfel (fein gerieben)
  • 60 g neutrales Pflanzenöl (ich hatte Rapsöl)
  • 80 g Pflanzenmilch (hier war es Hafermilch)
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 1 TL Backpulver
  • 200 g helles Mehl
  • 30 g Backkakao
  • 50 g Agavendicksaft

Den Backofen auf 180° C Ober-u. Unterhitze vorheizen

Eine eckige Springform ausfetten (ca. 18×28 cm)

Bananenmus, geriebenen Apfel, Öl, Pflanzenmilch, Zucker, Mehl, Backpulver, Kakao und Agavendicksaft gut miteinander vermischen.

Die Nüsse grob zerkleinern und zusammen mit der gehackten Schokolade unter den Teig heben.

Die Masse in die Springform geben und ca. 30-40 Minuten backen.

Etwas abkühlen lassen und in Brownie Würfel schneiden.

Kleiner Tipp:

Den Karamelltopf bekommt ihr am besten wieder sauber, in dem ihr etwas Pflanzenmilch darin erwärmt. Kaffee kochen und mit der Karamellmilch genießen, während die Brownies im Ofen sind.

Und wenn ihr gerade keine „fiesen“ Bananen im Haus habt, vielleicht könnt ihr ja beim Wochenendeinkauf im Supermarkt ein paar vor der Tonne retten. Denn da werden so viele weg geworfen.

In diesem Sinne

ein schönes, süßes, schokoladiges Wochenende ihr Lieben

Tine

Enthält Werbung, da eventuell Marken erkennbar