Pancakes

ein absoluter Klassiker

Die dürfen natürlich in ihrer veganen Variante hier auch nicht fehlen.

Am Wochenende zaubere ich sie gerne schon zu einer frühen Kaffeepause, statt Mittagessen, da bei uns immer am Abend gekocht wird.

Oder morgens zum ausgiebigen Frühstück.

Es gibt sie dann pur gebacken, mit frischem Obst oder Obstsauce dazu. Oder Ihr backt das Obst einfach ein. Dazu ein ordentlicher Schuss Agavendicksaft. (Ahornsirup wäre sicher autentischer).

Vegane Pancakes

Zutaten
  

  • 1 EL Sojamehl
  • 2 EL Wasser
  • 180 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 30 g Zucker
  • ½ TL Salz
  • 200 ml Pflanzenmilch
  • 30 g zerlassene Margarine
  • neutrales Öl oder Margarine zum Backen

Anleitungen
 

  • Sojamehl und Wasser vermischen und 10 Minuten quellen lassen
  • Trockene Zutaten mischen
    Flüssige Zutaten + Soja-Wasser-Mix mischen
    Trockene Zutaten zu den flüssigen Zutaten geben und alles schnell verrühren.
  • Etwas Margarine oder neutrales Öl in einer Pfanne erhitzen.
  • Pro Panncake 1-2 EL Teig in die Pfanne geben, nicht zu dicht. Wenden, wenn auf der Oberseite Blasen entstehen.
    Fertige Pancakes im vorgeheizten Backofen warm halten, bis der ganze Teig verbacken ist.

Chic gestapelt machen sie sich sehr gut auf dem Tisch.

Wir mögt ihr eure Pancakes am liebsten?

Tine

Schoko-Bananenbrot

Manchmal kann man den Bananenverbrauch in unserem Hause echt nicht einschätzen. Mal sind sie ratz fatz weg, dann bleiben sie ewig liegen und dann will sie niemand mehr essen.

Oder der Biobauer hat noch einen Berg Bananen auf dem Verkaufswagen und weiß nicht wohin damit. Da rette ich sie doch gerne.

Dann kommen sie halt in den Smoothie, oder es gibt Bananenbrot:

Schoko-Bananenbrot

Equipment

  • Kastenform zum Backen

Zutaten
  

Chia-Ei

  • 2 EL Chia-Samen
  • 4 EL Wasser vermischen und quellen lassen 10 Minuten

Teig

  • das Chia-Ei
  • 200 g überreife, zerdrückte Bananen geschält gewogen
  • 100 g Kokosöl geschmolzen
  • 250 g Vollkornmehl
  • 50 g Agavendicksaft
  • 4 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • ½ TL Salz
  • 100 ml Wasser

zum Unterheben

  • 70 g gehackte Nüsse Cashews, Walnüsse…….nach Wahl
  • 50 g gehackte Zartbitterschokolade
  • Fett für die Form

Anleitungen
 

  • Alle Zutaten bis auf Nüsse und Schokolade zu einem geschmeidigen Teig verrühren, wobei das Wasser langsam dazu gegeben wird.
  • Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen
  • Zum Schluss vorsichtig Nüsse und Schokolade unterheben.
  • In die gefettete Kastenform füllen und ca. 45 Minuten backen. Stäbchenprobe
  • Ganz auskühlen lassen

Dieses Bananenbrot ist wirklich mega lecker und hat viele gute, gesunde Zutaten. Es macht sich prima auf dem Frühstückstisch am Sonntag, auf der Kaffeetafel, zwischendurch und unterwegs. Und es lässt sich prima einfrieren.

Ich finde, Lebensmittel vor dem Müll zu bewahren, könnte schlimmer sein.

Testet es gerne aus

Und wenn ihr es noch schokoladiger mögt, kein Problem, dafür habe ich auch etwas.

Tine

Blaubeer-Muffins

Ein Rezept für leckere, fluffige und handliche Muffins. Und mit einer extra Portion Milch Obst.

Blaubeer-Muffins

Equipment

  • Muffinblech für 12 Muffins

Zutaten
  

  • 2 EL Sojamehl
  • 4 EL kribbeliges Mineralwasser
  • 100 g weiche Margarine
  • 200 g Sojaghurt
  • 4 EL Pflanzendrink nach Wahl
  • 150 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Blaubeeren TK oder frisch möglichst kleine Früchte
  • Margarine zum Einfetten

Anleitungen
 

  • Sojamehl und Wasser verrühren und quellen lassen ca. 10 Min.
    Muffinform einfetten.
    Flüssige Zutaten mischen.
    Trockene Zutaten mischen. Beides gut verrühren.
    Blaubeeren zum Schluss vorsichtig unterheben.
    Teig in die Muffinform geben
    Bei 180C Umluft 20-25 Min. backen

Die sind ratz fatz gezaubert und leider auch genau so schnell verputzt. Zur kleinen Kaffeepause am Nachmittag, für die Wanderung oder die lunchbox.

Versucht es doch auch mal mit Johannisbeeren, rot, weiß, schwarz oder mit Felsenbirnen. Auch sehr lecker.

Und wenn gerade keine Beeren Saison haben, klappt es hervorragend mit TK-Früchten.

Also, ran an den Ofen und viel Spaß beim Nachbacken.

Tine

Mandelgranola

Ich verrate euch eines meiner liebsten Frühstückchen.

Ein Glas voll Natur-Sojaghurt, leicht gesüßt mit einem Hauch Agavendicksaft, darauf frisch geschnippeltes Obst der Saison und on top : crunchiges Granola

Mandelgranola, um genau zu sein.

Mandelgranola vegan

Zutaten
  

  • 330 g Haferflocken fein
  • 100 g Mandelblättchen
  • ¾ TL Salz
  • 100 g Agavendicksaft
  • 100 g Kokosöl bereits geschmolzen
  • 50 g Mandeln ungeschält und grob gehackt

Anleitungen
 

  • Alle Zutaten in einer großen Schüssel mischen
  • Auf einem ausgelegten Backblech verteilen
  • bei 180°C Ober- u. Unterhitze backen
    dabei 2 mal wenden
    Das dauert ca. 20 Min. je nach gewünschtem Bräunungsgrad

Ich habe davon immer ein grosses Glas im Vorrat und je nach Lust und Laune lässt es sich noch aufpeppen.

Würzt es doch mit Zimt oder Lebkuchengewürz

Schokostückchen, Kokoschips oder getrocknete Früchte sind prima, aber erst nach dem Backen untermischen.

Wie sieht euer Granola Favorit aus?

Habt es fein

Tine