5 Fragen am 5. im März

Heute ist der 5. März. Zeit die 5 Fragen von Nic zu beantworten.

Vorleben statt Missionieren, Reiseziele und mehr über mich

1. Sagst du immer, was du denkst?

Leider nein. Ich bin so furchtbar harmoniebedürftig, dass ich mir meistens meinen Kommentar verkneife, wenn ich anderer Meinung bin. Und das bin ich eigentlich häufig, vor allem was „meine Themen“ angeht. Ernährung, Konsumverhalten, Nachhaltigkeit, Ökologie…… Da wird man ja schnell als der Missionieren abgestempelt. Also sage ich lieber nix. Will ja eh keiner hören. Würde ich gefragt, würde ich natürlich gerne meine Sicht der Dinge erklären, es fragt aber keiner…… Also versuche ich es mit Vorleben statt Missionieren.

Bagno Steinfurt
2. Wirst du immer dort wohnen bleiben, wo du nun wohnst?

Noch ein Nein. Seit gut 3 Jahren wohnen wir in einer gemieteten Doppelhaushälfte hier in Steinfurt. Die Enge in einem Neubaugebiet war für uns gewöhnungsbedürftig. Davor 20 Jahre in einem großen Eigenheim mit großem Garten für die Kinder am Niederrhein. Das Leben bringt ständig Veränderungen mit sich. Jobwechsel, die Kinder werden flügge. Mittlerweile wohnt nur noch unsere Jüngste bei uns und auch diese Zeit ist absehbar. Im Herbst beginnt sie ein Studium oder eine Ausbildung. Muss sie dafür in eine andere Stadt ziehen? Dann könnten wir uns vielleicht noch einmal verändern. Und wenn der Gatte in ein paar Jahren nicht mehr arbeiten muss, können wir uns auch vorstellen, in eine andere Region in Deutschland zu ziehen. Da müssen wir uns nur noch einigen, ob die See oder die Berge.

Sylt
3. Wie klingt dein Lachen?

Unterschiedlich, würde ich sagen. Situationsbedingt. Mal leise, mal laut, mal bis die Tränen kullern. Aber sicher immer echt, nie gekünstelt.

Menorca
4. Was war deine weiteste Reise?

Weltenbummlerin kann man mich nicht nennen. Meine Reisen beschränken sich auf Europa und da war das weiteste Reiseziel bisher die Insel Menorca. Mag für manche Menschen langweilig klingen, mir genügt das völlig. Asien, Amerika, Afrika usw. reizt mich überhaupt nicht. Hier in Europa gibt es für mich noch genug zu entdecken. Und als „ökofluencerin“ to be, versuche ich dabei die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten. Möglichst nicht fliegen, Bahn statt Auto….. Hier habe ich über unseren ersten autofreien Urlaub berichtet. Klappt nicht immer, aber ich gebe mein Bestes.

Eine Sache lässt mich allerdings neuerdings schwanken. Und das sind die Bilder, die unser Töchterchen gerade aus Neuseeland schickt. Da könnte ich vielleicht mal schwach werden.

Fotocredit: A.Peiser
5. Was kannst du stundenlang tun, ohne das dir langweilig wird

Lesen.

Oder am Meer sitzen, Wind und Sonne im Gesicht, dem Rauschen lauschen und nichts tun.

Frei nach Astrid Lindgren:
..und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.

Danke liebe Nic für deine tollen Fragen. Es hat Spass gemacht, sich damit zu beschäftigen.

Limonadenbaum

Danke fürs Lesen. Habt es fein

Tine