Aprikosen-Marzipankuchen

Saftiger, fruchtiger Obstkuchen vom Blech

natürlich vegan

Basis für diesen leckeren Blechkuchen ist ein toller, fluffiger Hefeteig. Darauf gibt es einen Marzipanguß und on top die ersten Aprikosen. Für den Farbtupfer sorgen ein paar Blaubeeren.

Aprikosen-Marzipankuchen vom Blech

Zutaten
  

  • 75 g vegane Margarine
  • ½ P Hefe
  • 250 g Pflanzenmilch
  • 75 g Zucker
  • 500 g Mehl
  • ½ TL Salz

Belag

  • Aprikosen und Blaubeeren Menge nach Wunsch
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 125 g vegane Margarine
  • 100 g Mandelblätter
  • 2 EL Zucker
  • 50 g Puderzucker optional
  • Pflanzenmilch falls die Masse zu dickflüssig ist

Anleitungen
 

  • Margarine im Topf vorsichtig schmelzen und die Pflanzenmilch dazu geben. Zusammen auf ca. 37°C erwärmen und die Hefe darin auflösen. (geht ideal im Thermomix) Nicht heißer werden lassen, da sonst die Hefe stirbt.
    Zucker, Mehl und Salz dazu geben und ordentlich verkneten.
    Teig mit einen feuchten Tuch abdecken und gehen lassen. Teig sollte sich verdoppelt haben. Das kann nach einer Stunde sein, kann aber auch länger dauern.
    Den Teig auf einem Blech ausrollen und erneut ca. 30 Minuten gehen lassen.

Marzipanguß

  • Erneut Margarine schmelzen lassen, Marzipan darin erwärmen und mit einem Mixer zu einer Creme verarbeiten. Evtl. noch Puderzucker dazu geben, falls die Masse nicht süß genug erscheint. Ist die Masse zu fest, gerne mit Pflanzenmilch verdünnen. Sie sollte streichfähig sein.

Belag

  • Obst waschen und in Stücke schneiden
  • Nach der Gehzeit des Teiges, erst den Guß, dann das Obst darauf verteilen.
    On top Mandelblättchen und den Zucker darüber streuen.
    Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft ca. 20-25 Minuten backen

Perfekt für die Kaffeetafel am Sonntag

Ich bereite den Teig gerne schon am Abend vorher zu und lasse ihn über Nacht im kühleren Keller gehen.

Dann geht es am nächsten Tag um einiges schneller.

Der hat auch schon den Mischköstler-Besuch überzeugt.

Schreibt mir gerne wie er euch geschmeckt hat, oder mit welchem anderen Obst ihr ihn probiert habt. Ich bin gespannt.

Macht es euch nett

Tine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating