Veganer Hefezopf

fürs Osterfrühstück

Ihr Süßen

Es ist zwar noch ein Weilchen hin, aber ich hätte da schon mal ein Rezept für einen veganen Osterzopf. Der passt nicht nur perfekt auf euer Osterbuffet, er eignet sich auch gut für jedes andere Sonntagsfrühstück.

Es muss auch kein Zopf sein.

Zu Ostern gehen auch kleine Hasen oder ein großes Lamm. Schaut mal bei Pinterest vorbei, da gibt es viele Varianten.

Durch die lange Teigführung könnt ihr alles am Vortag vorbereiten. Am Backtag das Gebäckstück nur noch im Warmen „aklimatisieren lassen und danach geht es ab in den Ofen.

Hefezopf vegan

Zutaten
  

Kochstück

  • 125 g Pflanzenmilch
  • 25 g Mehl

Hauptteig

  • 145 g Pflanzenmilch
  • 60 g Zucker
  • Kochstück
  • 425 g Mehl
  • 15 g Frischhefe
  • 5 g Salz
  • 20 g Margarine
  • 100 g Rosinen falls es ein Rosinenzopf werden soll

Anleitungen
 

Kochstück

  • Mehl in einem Topft in die Pflanzenmilch einrühren, erhitzen bis es andickt
    Danach abgedeckt für 3 Stunden in den Kühlschrank stellen

Hauptteig

  • Zucker in der Milch auflösen
    Kochstück dazu geben – danach Hefe und das Mehl
    Teig ca. 5 Minuten kneten
    danach das Salz zugeben und ebenfalls 5 Minuten kneten
    Zum Schluss die Butter in Flocken dazugeben und noch einmal 8 Minuten kneten
    Bei Bedarf jetzt die Rosinen vorsichtig einarbeiten.
    Den Teig in einer Schüssel abgedeckt 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig sollte sich verdoppeln

Teigling formen

  • Den Teig aus der Schüssel auf die unbemehlte Arbeitsplatte geben.
    Brötchen formen oder Zopf flechten oder eine andere Form für den Teig wählen
    z. B. Hasen, Lämmer, Weckmänner…..
    auf ein Backblech geben
    für 12 Stunden abgedeckt in den Kühlschrank stellen

Backtag

  • Am Backtag das Backblech aus dem Kühlschrank nehmen und mindestens 30 Minuten an einen warmen Ort stellen
    Den Ofen auf 200° C vorheizen
    Gebäck ca. 18-20 Minuten backen bitte öfter mal nachschauen, mein Zopf ist zu dunkel geraten

Keine Angst vorm Hefeteig, der ist absolut gelingsicher.

Leider ganz schön dunkel geworden. Trotzdem lecker.

Wir genießen den Zopf mit veganer Margarine und selbst gemachter Erdbeermarmelade. Geht auch zum Nachmittagskaffee.

Viel Spaß beim Kneten und guten Appetit.

Macht es fein

Tine

Mein Februar 2020

*enthält unbezahlte Werbung

Erster Mittwoch im Monat – Zeit für einen kurzen Blick zurück

Ganz schön was los im Februar.

Die Eltern unserer Schwiegertochter wieder gesehen – das erste Mal seit der Hochzeit im letzten Sommer. Spannend, wenn zwei Familien zusammen wachsen. Die Entfernung macht es allerdings nicht so leicht.

Lecker gebacken im Februar

Freunde besucht, die uns toll vegan bekocht haben. So lieb, wenn sich „Allesesser“ aus ihrer Komfortzone heraus begeben und sich an vegane Rezepte heran wagen. Vielen Dank dafür. Es war alles sehr lecker.

Natürlich habe ich dabei auch immer die Hoffnung, sie auf den Geschmack und ans Nachdenken zu bringen. Vielleicht gibt es in diesen Haushalten danach ja öfter mal ein pflanzenbasiertes Mahl. Weil es Tierleid vermeidet, gut schmeckt, gesund und gut für unseren Planeten ist.

Es ist besser viele tun etwas unperfekt, als wenige alles perfekt.

Daran hat mich der Podcast von Marie erinnert. Unsere Tochter hat mir den Link dazu schon im Januar geschickt, als mich dieses doofe Gefühl der Machtlosigkeit voll im Griff hatte. Alle in meinem Umfeld leben ihr Leben so weiter. Niemand ändert sein Verhalten, außer in meiner Instagram-Blase. Keinen interessiert der Klimawandel, das Tierleid, das Plastikproblem. FFF werden belächelt. Ich bin für alle die spinnerte Ökotante. Wir schaffen es nicht mehr, das Ruder rechtzeitig herum zu reißen…….

Weltschmerz – habe ich gelernt – ist das.

Aber jeder muss sich in seinem Tempo verändern. Ich lebe weiter vor und versuche Denkanstösse zu geben.

Meine Bücher im Februar

seht ihr oben. Ein bunte Mischung. Gebraucht gekauft oder aus dem Bücherschrank.

Die „Big Five For Life“ haben mich nachdenklich gemacht.

Was gab es sonst noch?

Wir waren beim Möbelschweden. Vorratsdosen aus Glas gekauft und einen neuen Hocker zum Füße hochlegen. Damit es noch gemütlicher beim Nichtstun ist.

Unsere Tochter hat Vorlesungsfreie Zeit und ist aus Landau angereist. Schön sie wieder hier zu haben. Im März bringen wir sie dann schon wieder für Klausuren hin und verbinden das mit einem längeren Wochenende zum Wandern.

Karneval fand mal wieder ohne uns statt, aber die leckeren Berliner in allen Variationen haben wir uns trotzdem schmecken lassen. (Nicht vegan)

Gebacken habe ich auch karnevalistisch:

Ansonsten sitzen wir hier den „Schreckensvirus“ aus, waschen Hände und hamstern nicht. Alles wie immer.

Wie war euer Februar? Schreibt mir gerne…..

Macht es fein

Tine

Werbung, da Verlinkung und ich habe Bücher abgelichtet

Ich habe Maries Podcast auf Spotify gehört. *unbezahlte Werbung